Allgemeine Geschaftsbedingungen

Inhalt
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Artikel 1 - Definitionen
Artikel 2 - Identität des Unternehmers
Artikel 3 - Anwendungsbereich
Artikel 4 - Das Angebot
Artikel 5 - Vertragsabschluss
Artikel 6 - Widerrufsrecht
Artikel 7 - Der Preis
Artikel 8 - Einhaltung und Gewährleistung
Artikel 9 - Lieferung und Ausführung
Artikel 10 - Zahlung
Artikel 11 - Beschwerdeverfahren
Artikel 12 - Streitigkeiten
Artikel 13 - Schutz personenbezogener Daten
Artikel 14 - Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen

Artikel 1 - Definitionen
Die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen verwendeten Begriffe sind wie folgt definiert:
1. Widerrufsfrist: die Frist, in der der Kunde von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann;
2. Kunde: die natürliche Person, die nicht in Ausübung eines Berufes oder einer gewerblichen Tätigkeit handelt und einen Fernabsatzvertrag mit dem Unternehmer schließt;
3. Tag: Kalendertag;
4. Widerrufsrecht: die Möglichkeit für den Kunden, innerhalb der Widerrufsfrist den Fernabsatzvertrag zu widerrufen;
5. Musterform: die Musterform, die der Unternehmer dem Kunden zur Verfügung stellt und die der Kunde ausfüllen kann, wenn er sein Widerrufsrecht ausüben will;
6. Unternehmer: die natürliche oder juristische Person, die Kunden aus der Ferne Produkte und / oder Dienstleistungen anbietet;
7. Fernabsatzvertrag: ein Vertrag, der im Rahmen eines organisierten Systems für den Unternehmer unter Verwendung eines oder mehrerer Fernkommunikationsmittel abgeschlossen wird;
8. Technologie für Fernkommunikation: bedeutet, dass zum Abschluss eines Vertrags genutzt werden kann, ohne dass der Kunde und der Unternehmer gleichzeitig am selben Ort zusammentreffen.
9. Allgemeine Geschäftsbedingungen: die geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmers.

Artikel 2 - Identität des Unternehmers
Celtic WebMerchant VOF
Adresse: Achterom 34/3311 KC Dordrecht / Niederlande;
Besuchsadresse: Prisma 55/3364 DJ Sliedrecht / Niederlande (nur nach Vereinbarung)
Telefonnummer: 0031-6 29 24 5167 (11.00-17.00 Uhr MEZ)
E-Mail-Adresse: info@celticwebmerchant.com
Handelskammer Nummer: 66509165
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: NL856586481B01

Artikel 3 - Anwendungsbereich
1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers und jede Distanzvereinbarung oder Bestellung zwischen dem Unternehmer und dem Kunden.
2. Vor Abschluss des Fernabsatzvertrags wird der Text dieser Geschäftsbedingungen dem Kunden zur Verfügung gestellt. Wenn dies nicht vernünftigerweise möglich ist, wird der Unternehmer vor Abschluss des Fernabsatzvertrags darauf hinweisen, dass der Vertrag überprüft werden kann und auf Wunsch des Kunden kostenlos und so schnell wie möglich versandt wird.
3. Wenn der Fernabsatzvertrag auf elektronischem Wege abgeschlossen wird, kann der Kunde ungeachtet des vorherigen Absatzes und vor Abschluss des Fernabsatzvertrags den Text dieser Geschäftsbedingungen auf elektronischem Wege so zur Verfügung stellen, dass der Kunde sie leicht speichern kann auf einem dauerhaften Medium. Wenn dies nicht möglich ist, wird vor Abschluss des Fernabsatzvertrags angegeben, wo die Geschäftsbedingungen auf elektronischem Weg gefunden werden können und dass die Lieferung auf Wunsch des Kunden auf elektronischem Wege oder auf andere Weise kostenlos erfolgt.
4. Ergänzend zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten besondere Produkt- oder Servicebedingungen, die Absätze 2 und 3 gelten entsprechend und der Kunde kann im Falle widersprüchlicher Geschäftsbedingungen immer auf die für ihn günstigste anwendbare Bestimmung verweisen ihm.
5. Wenn eine oder mehrere Bestimmungen dieser Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam oder vernichtet sind, werden die Vereinbarung und der Rest dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die entsprechende Bestimmung durch eine Bestimmung ersetzt, die das Original so weit wie möglich abdeckt.
6. Von dem, was in diesen Geschäftsbedingungen festgelegt ist, kann nur schriftlich abgewichen werden, in diesem Fall bleiben die anderen Bestimmungen ungekürzt gültig.
7. Situationen, die nicht in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt sind, sollten "im Geiste" dieser Geschäftsbedingungen bewertet werden.
8. Mangel und Klarheit über die Auslegung oder den Inhalt von oder mehr Bestimmungen unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen, müssen "im Geist" dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen erklärt werden.

Artikel 4 - Das Angebot
1. Wenn ein Angebot zeitlich befristet oder an Bedingungen geknüpft ist, wird dies ausdrücklich erwähnt.
2. Das Angebot ist unverbindlich. Der Unternehmer ist berechtigt, das Angebot zu ändern und anzupassen.
3. Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte / Dienstleistungen. Die Beschreibung ist ausreichend detailliert um eine möglichst genaue Beurteilung des Angebots durch den Kunden zu ermöglichen. Wenn der Unternehmer Illustrationen verwendet, spiegeln diese die angebotenen Produkte / Dienstleistungen wider. Offensichtliche Fehler oder offensichtliche Fehler im Angebot binden den Unternehmer nicht.
4. Alle Bilder, Spezifikationen und Daten im Angebot sind Richtwerte und können nicht zu einer Entschädigung oder Auflösung des Vertrags führen.
5. Produktbilder sind eine wahrheitsgemäße Darstellung der angebotenen Produkte. Der Unternehmer kann nicht garantieren, dass die abgebildeten Farben genau den Echtfarben der Produkte entsprechen.
6. Jedes Angebot enthält solche Informationen, dass dem Kunden klar ist, welche Rechte und Pflichten bei der Annahme des Angebots bestehen. Dies betrifft insbesondere:
o der Preis einschließlich Steuern;
o die Höhe der Versandkosten;
o die Art und Weise, in der der Vertrag abgeschlossen werden soll und welche Maßnahmen dies erfordern wird;
o ob das Widerrufsrecht besteht oder nicht;
o die Vorkehrungen für die Zahlung, Lieferung und Ausführung der Vereinbarung;
o die Frist für die Annahme des Angebots oder die Frist, in der der Unternehmer den angebotenen Preis garantiert;
o die Rate für die Fernkommunikation, wenn die Kosten für die Nutzung der Fernkommunikationsmittel auf einer anderen Grundlage als der Grundgebühr für die verwendeten Kommunikationsmittel berechnet werden;
o ob die Vereinbarung nach ihrem Abschluss eingereicht wird und, wenn ja, wie der Kunde sie einsehen kann;
o die Art und Weise, in der der Kunde die im Rahmen des Vertrags bereitgestellten Informationen vor Abschluss des Vertrags berichtigen kann;
o Neben Niederländisch können weitere Sprachen eingegeben werden.
o Verhaltenskodex, den der Unternehmer befolgen muss und Anweisungen, wo der Kunde den Verhaltenskodex digital finden kann; und
o die Mindestdauer der Fernvereinbarung einer Durationstransaktion.
7. Mögliche Steuern oder Abgaben, die vom Zoll bei der Einfuhr der Produkte des Unternehmers erhoben werden, gehen zu Lasten des Kunden.

Artikel 5 - Vertragsabschluss
1. Die Vereinbarung unterliegt den Bestimmungen von Absatz 4 dieses Artikels, die zum Zeitpunkt der Annahme des Angebots durch den Kunden abgeschlossen wurden und den entsprechenden Bedingungen entsprechen.
2. Wenn der Kunde das Angebot elektronisch angenommen hat, bestätigt der Unternehmer auf elektronischem Wege den Eingang der Bestellung unverzüglich. Solange die Bestellung vom Unternehmer nicht bestätigt wird, kann der Kunde den Vertrag kostenfrei kündigen oder stornieren.
3. Wenn der Vertrag auf elektronischem Wege geschlossen wird, muss der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Maßnahmen treffen, um den elektronischen Datentransfer zu gewährleisten und eine sichere Webumgebung zu gewährleisten. Wenn der Kunde elektronisch bezahlen kann, wird der Unternehmer geeignete Sicherheitsmaßnahmen ergreifen.
4. Der Unternehmer kann - im gesetzlichen Rahmen - nach der Fähigkeit des Kunden, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, sowie nach Tatsachen und Faktoren, die für einen verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrags von Bedeutung sind, nachfragen. Hat der Unternehmer aufgrund dieser Nachforschungen aus guten Gründen keinen Vertrag geschlossen, ist er berechtigt, eine Bestellung abzulehnen oder besondere Bedingungen zu verlangen.
5. Der Unternehmer wird dem Produkt oder der Dienstleistung die folgenden Informationen schriftlich oder in einer Weise hinzufügen, dass der Kunde sie auf einem zugänglichen dauerhaften Datenträger speichern kann:
ein. die Adresse des Unternehmers, an den der Kunde im Falle von Beschwerden gehen kann;
b. die Bedingungen und die Art und Weise, in der der Kunde von dem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann, oder eine klare Erklärung über den Ausschluss des Widerrufsrechts;
c. Informationen über bestehende Kundendienstleistungen und Garantien;
d. die Bedingungen in Artikel 4 Absatz 3 dieser aufgezeichneten Daten, es sei denn, der Unternehmer hat dem Kunden diese Daten bereits vor der Durchführung des Vertrags zur Verfügung gestellt;
6. Bei einer Dauertransaktion gilt der vorherige Absatz nur für die erste Lieferung.
7. Bestellungen mit einem bestimmten Mindestbestellwert können kostenlos versandt werden, wie auf der Seite Lieferung & Abholung beschrieben. Der kostenlose Versandservice wird als Experiment auf unbestimmte Zeit angeboten. Der Ablauf des Experiments wird im Voraus durch den Newsletter des Unternehmers angekündigt.
8. Jede Vereinbarung oder Bestellung wird unter der Bedingung der ausreichenden Verfügbarkeit der Produkte eingegeben.

Artikel 6 - Widerrufsrecht
1. Im Falle eines Kaufes hat der Kunde die Möglichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gründen für 14 Tage aufzulösen. Diese Frist beginnt am Tag nach Erhalt aller Produkte durch den Kunden oder einen vom Kunden bekannt gegebenen Vertreter.
2. Während der Bedenkzeit muss der Kunde mit dem Produkt und der Verpackung vorsichtig umgehen. Er wird das Produkt nur auspacken oder verwenden, soweit dies erforderlich ist, um zu beurteilen, ob er das Produkt behalten möchte. Wenn er von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch macht, wird er das Produkt erhalten und, wenn es vernünftigerweise möglich ist, im Originalzustand und in der Verpackung an den Unternehmer zurückgesandt, und zwar in Übereinstimmung mit den angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers.
3. Wenn der Kunde sein Widerrufsrecht nutzen will, ist er verpflichtet, dies dem Unternehmer innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Produktes mitzuteilen. Er kann dies per E-Mail tun, optional mit dem Standardformular. Nachdem der Kunde erklärt hat, von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen zu wollen, muss der Kunde das Produkt innerhalb von 14 Tagen an den Unternehmer zurücksenden. Der Kunde hat nachzuweisen, dass die Produkte rechtzeitig zurückgesendet werden, z. B. durch einen Versandnachweis.
4. Wenn der Kunde nach Ablauf der in Absatz 2 und 3 dieses Artikels genannten Frist nicht erklärt hat, von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen zu wollen oder das Produkt nicht an den Unternehmer zurückgesandt wurde, ist der Verkauf Tatsache.
5. Wenn der Kunde sein Widerrufsrecht ausübt, gehen die Kosten der Rücksendung nur auf Rechnung des Kunden.
6. Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass ein Gegenstand sicher und sicher zurückgesandt wird, bevor er dem Transportdienst übergeben wird, um Transportschäden zu vermeiden.
7. Ein Produkt gilt nur dann als "zurückgegeben", wenn es unbeschädigt und unbenutzt an den Unternehmer geliefert wird. Vor dem Empfang durch den Unternehmer bleibt das zurückgesandte Produkt Eigentum des Kunden. Der Unternehmer akzeptiert keine Rücksendungen, die beim Transport vom Kunden zum Unternehmer beschädigt werden.
8. Hat der Kunde einen Betrag bezahlt, so stellt der Unternehmer sicher, dass innerhalb von 14 Tagen, nachdem der Kunde sein Recht geltend machen will, der volle Betrag dem Kunden zurückerstattet wird, sofern die Rücksendung beim Unternehmer eingeht, oder Ein ausreichender Nachweis der vollständigen Rückgabe ist gegeben.
9. Der Unternehmer kann das Widerrufsrecht des Kunden, soweit in Absatz 2 und 3 dieses Artikels vorgesehen, ausschließen. Der Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur dann gültig, wenn der Unternehmer dies im Angebot, zumindest rechtzeitig zum Vertragsschluss, deutlich zum Ausdruck bringt.
10. Der Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur für Produkte möglich:
ein. Dass der Unternehmer gemäß den Spezifikationen des Kunden eingerichtet hat ("Zollarbeiten");
b. Das ist eindeutig persönlicher Art;
c. Das kann aufgrund ihrer Natur nicht zurückgegeben werden;
d. Das zerfällt schnell oder Datum;
e. Der Preis unterliegt Schwankungen auf dem Finanzmarkt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat;
f. Hygieneprodukte, die versiegelt sind, deren Siegel vom Kunden gebrochen wurde.

Artikel 7 - Der Preis
1. Während des im Angebot genannten Zeitraums steigen die Preise der angebotenen Produkte / Dienstleistungen nicht, außer bei Preisänderungen aufgrund von Änderungen der Mehrwertsteuersätze.
2. Abweichend vom vorstehenden Absatz kann der Unternehmer Produkte anbieten, deren Preise Schwankungen des Finanzmarktes unterliegen, die der Unternehmer nicht beeinflussen kann, mit variablen Preisen. Diese Schwankungen und die Tatsache, dass irgendwelche Preise variabel sind, werden im Angebot erwähnt.
3. Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsschluss sind nur zulässig, wenn sie auf gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen beruhen.
4. Preiserhöhungen ab 3 Monaten nach Vertragsschluss sind nur zulässig, wenn dies vorher mit dem Unternehmer vereinbart wurde und:
ein. sie sind das Ergebnis gesetzlicher Vorschriften oder Bestimmungen; oder
b. der Kunde ist berechtigt, den Vertrag an dem Tag zu kündigen, an dem die Preiserhöhung wirksam wird.
5. Alle genannten Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer.
6. Alle Preise sind Druckfehler vorbehalten. Der Unternehmer haftet nicht für Druckfehler. Der Unternehmer ist nicht verpflichtet, das Produkt im Falle von Druckfehlern zum falschen Preis zu liefern.

Artikel 8 - Einhaltung und Gewährleistung
1. Mit der Annahme des Vertrages erklärt der Kunde, dass er mindestens achtzehn (18) Jahre alt ist.
2. Der Unternehmer haftet nicht für die historische Richtigkeit der angebotenen Produkte.
3. Der Unternehmer garantiert, dass die Produkte und / oder Dienstleistungen die Vereinbarung, die im Angebot genannten Spezifikationen, die zumutbaren Anforderungen an die Zuverlässigkeit und / oder Nutzbarkeit und am Datum des Vertragsabschlusses bestehende gesetzliche Bestimmungen und / oder staatliche Vorschriften erfüllen . Wenn vereinbart, erklärt der Unternehmer auch, dass das Produkt für andere als normale Verwendung geeignet ist.
4. Der Unternehmer hat das Recht, eine Vereinbarung zu verweigern, wenn ein Produkt aus der Vereinbarung dem Recht des Lieferlandes widerspricht.
5. Mit dem Abschluss der Vereinbarung erklärt der Kunde, dass er das Produkt auf legale Weise verwenden wird. Der Unternehmer stellt sich von Schäden frei, die durch die unrechtmäßige Verwendung eines gelieferten Produkts verursacht werden.
6. Eine Garantie des Unternehmers, Herstellers oder Importeurs ändert nichts an den gesetzlichen Rechten und Ansprüchen, die der Kunde aufgrund der Vereinbarung mit dem Unternehmer geltend machen kann.
7. Eventuelle Mängel oder falsche Produkte müssen den Unternehmern innerhalb von 4 Wochen nach Lieferung schriftlich gemeldet werden. Die Rückgabe der Produkte muss in der Originalverpackung und in einem neuen Zustand erfolgen.
8. Die Gewährleistungsfrist des Unternehmers entspricht der Gewährleistungsfrist des Herstellers. Der Unternehmer ist nicht verantwortlich für die ultimative Eignung der Produkte für jede einzelne Anwendung durch den Kunden, noch für irgendeine Beratung in Bezug auf die Verwendung oder Anwendung der Produkte.
9. Die Garantie gilt nicht, wenn
o Die gelieferten Waren wurden von Dritten und / oder dem Kunden repariert und / oder modifiziert;
o Die gelieferte Ware ist ungewöhnlichen Umständen ausgesetzt oder anderweitig unvorsichtig oder entgegen den Anweisungen des Unternehmers und / oder auf der Verpackung behandelt.
o Die mindere Qualität ganz oder teilweise ist das Ergebnis von Regeln, die die Regierung über die Art oder Qualität der verwendeten Materialien gestellt hat oder stellen wird;
o Das Produkt muss wegen normaler Abnutzung repariert und / oder ersetzt werden.

Artikel 9 - Lieferung und Ausführung
1. Der Unternehmer wird bei der Entgegennahme und Ausführung und / oder Zustellung der Bestellungen und der Dienstleistungen die größtmögliche Sorgfalt walten lassen.
2. Erfüllungsort ist die Adresse, die der Kunde dem Unternehmer mitgeteilt hat.
3. Akzeptierte Bestellungen werden unverzüglich, spätestens jedoch 30 Tage nach Bestellungseingang versandt, es sei denn, der Kunde hat die Einräumung einer längeren Lieferfrist genehmigt. Bei verspäteter Lieferung oder wenn eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgeführt wird, erhält der Kunde eine Nachricht und hat das Recht, den Vertrag ohne Vertragsstrafe zu kündigen. Der Kunde hat keinen Anspruch auf Entschädigung.
4. Alle Lieferzeiten sind Richtwerte. Der Kunde kann aus den genannten Lieferzeiten kein Recht herleiten. Die Überschreitung einer Frist gibt den Kunden keinen Anspruch auf Entschädigung.
5. Im Falle der Auflösung gemäß Absatz 3 dieses Artikels, wird der Unternehmer den Betrag, den der Kunde bereits bezahlt hat, so schnell wie möglich, spätestens jedoch 14 Tage nach der Auflösung zurückerstatten.
6. Wenn sich die Lieferung eines bestellten Produkts als unmöglich erweist, wird der Unternehmer versuchen, ein Ersatzprodukt zur Verfügung zu stellen.
7. Das Risiko der Beschädigung und / oder des Verlusts von Produkten liegt bei dem Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Kunden oder einen vom Kunden benannten Vertreter, der dem Unternehmer im Voraus bekannt gegeben wurde, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.
8. Die Lieferverpflichtung des Unternehmers ist erfüllt, sobald die Bestellung dem Kunden einmal angeboten wird.

Artikel 10 - Zahlung
1. Soweit nicht anders vereinbart, sind die vom Verbraucher geschuldeten Beträge innerhalb von 7 Tagen nach Beginn der Widerrufsfrist gemäß Artikel 6 Absatz 1 zu zahlen.
2. Der Kunde ist verpflichtet, Ungenauigkeiten in den bereitgestellten Zahlungsdaten dem Unternehmer unverzüglich mitzuteilen oder mitzuteilen.
3. Bei Zahlungsverzug ist der Unternehmer berechtigt, angemessene, dem Kunden vorher angekündigte Kosten zu berechnen.

Artikel 11 - Beschwerdeverfahren
1. Der Unternehmer hat ein Beschwerdeverfahren und bearbeitet Beschwerden durch Ausfüllen des Beschwerdeverfahrens.
2. Beschwerden über die Erfüllung der Vereinbarung sollten vollständig und klar beschrieben und dem Unternehmer innerhalb von 7 Tagen, nachdem der Kunde die Mängel festgestellt hat, vorgelegt werden.
3. Reklamationen werden innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt bearbeitet. Erfordert eine Reklamation eine absehbare längere Bearbeitungszeit, wird der Lieferant innerhalb von 14 Tagen mit einer Empfangsbestätigung und einem Hinweis antworten, wenn der Kunde eine detailliertere Antwort erwarten kann.
4. Wenn eine Beschwerde nicht in gegenseitiger Absprache gelöst werden kann, führt dies zu einer Streitigkeit, die für eine Streitbeilegung in Frage kommt.
5. Bei Reklamationen sollte sich der Kunde zuerst an den Lieferanten wenden. Bei Reklamationen, die nicht einvernehmlich gelöst werden können, kann sich der Kunde an die Stiftung WebwinkelKeur (www.webwinkelkeur.nl) wenden, die als Vermittler fungiert. Wird eine Lösung nicht gefunden, hat der Kunde das Recht, seine Beschwerde an eine unabhängige, von der Stiftung WebwinkelKeur beauftragte Schiedskommission zu übergeben, deren Entscheidung bindend ist und sowohl der Unternehmer als auch der Kunde dieser verbindlichen Entscheidung zustimmen. Die Kosten für die Übergabe dieser Reklamation an die Streitkommission gehen zu Lasten des Kunden an die Streitkommission. Es ist auch möglich, Beschwerden über die Europäische OS-Plattform (http://ec.europa.eu/odr) anzumelden. Dies wird als Vermittler in der Auseinandersetzung dienen.
6. Eine Reklamation setzt die Verpflichtungen des Lieferanten nicht außer Kraft, es sei denn, der Lieferant hat schriftlich etwas anderes angegeben.
7. Wird eine Beanstandung vom Lieferanten als berechtigt festgestellt, wird der Lieferant die gelieferten Produkte kostenlos ersetzen oder reparieren.

Artikel 12 - Streitigkeiten
1. Das niederländische Recht gilt ausschließlich für jede Vereinbarung zwischen dem Unternehmer und dem Kunden, auch wenn der Kunde im Ausland lebt.
2. Das Wiener Kaufrecht findet keine Anwendung.

Artikel 13 - Schutz personenbezogener Daten
1. Für die Ausführung eines Auftrages ist es notwendig, persönliche Daten auf dem Bildschirm "Adressinformationen" zu sammeln und zu speichern. Der Unternehmer respektiert die Privatsphäre aller Nutzer der Website und sorgt dafür, dass die zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten vertraulich behandelt werden. Der Unternehmer verwendet die Kundendaten, um die Bestellungen so schnell und einfach wie möglich auszuführen. Für den Rest wird der Unternehmer Ihre Daten nur mit der Zustimmung des Kunden verwenden.
2. Der Unternehmer wird die Daten des Kunden nur für Dritte zur Verfügung stellen, die an der Ausführung des Vertrages beteiligt sind.

Artikel 14 - Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen
Zusätzliche Abweichungen von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen dürfen nicht zum Nachteil des Kunden sein und sollten schriftlich oder in einer Weise festgehalten werden, dass sie vom Kunden auf einem dauerhaften Datenträger zugänglich aufbewahrt werden können.