Mittelalterliche Kopfbedeckung

Entdecken Sie unsere große Kollektion mittelalterlicher Kopfbedeckungen. Bundhauben, Bycockets, Chaperons, Haarnetze für mittelalterliche Kostüme, Tudor-Kleider, Reenactment und LARP. Kostenloser Versand möglich

233 Produkte

Mittelalterliche Bundhaube

Die Gugel ist eines der beliebtesten Kleidungsstücke des frühen Mittelalters. Eine Aufsichtsperson wurde von allen Schichten der Gesellschaft getragen und in dunklen Farben oder schön verzierten hellen Farben hergestellt. Gugels hatten oft eine lange Kapuze auf dem Rücken, das war in Mode. Unsere Hauben basieren auf Abbildungen in mittelalterlichen Handschriften. Im Mittelalter schützten sie den Kopf vor Kälte und Regen, perfekt, wenn man den ganzen Tag draußen arbeiten musste. Bei Reenactment und LARP sind sie auch sehr nützlich, wenn Sie bei schlechtem Wetter campen. Sie sind auch schön warm zum Schlafen.

 

Bycocket und andere mittelalterliche Kopfbedeckungen 

Neben der Anstandsdame trugen die Menschen im Mittelalter auch andere Kopfbedeckungen. Der Bycocket ist ein Hut, der seit dem Spätmittelalter und der Renaissance in Mode war. Viele Männer trugen eine einfache Mütze, die unter dem Kinn gebunden war. Dies hielt ihre Haare an Ort und Stelle und schützte den Kopf vor der Sonne, wenn sie auf dem Land arbeiteten. Hüte wurden auch gegen Sonne und Regen getragen. Eine Baskenmütze wurde vor allem von wohlhabenderen Männern getragen, da dies für die Arbeit nicht wirklich praktisch war.

 

Damenkranz und andere mittelalterliche Damen Kopfbedeckungen 

Frauen trugen ein Kopftuch oder eine Mütze, dies war ein Symbol für Reinheit und Ehe. Nur unverheiratete Mädchen und Prostituierte trugen weder Kopftuch noch Mütze. Mittelalterliche Frauen trugen zum Beispiel auch Hüte, wenn sie nach draußen gingen, um Wasser zu holen. Reichere Frauen trugen ein Seidenkopftuch oder einen anderen teuren Stoff oder eine Haube. Ein Haarnetz wurde auch von wohlhabenderen Frauen getragen, und die Damen trugen einen runden Kranz mit Schleier. Der Hennin war ein spitzer Kopfschmuck. Für gewöhnliche Frauen war dies unpraktisch, da sie alltägliche Aufgaben im Haus erledigten. Reiche Damen bewegten sich weniger, damit sie ihre Haare mit atemberaubenden Kopfbedeckungen schmücken konnten.